20 Mai, 2017

DIY: Japan inspirierter Kräutertee-Badezusatz


Heute wollte ich euch von den berühmten Bädern aus Japan berichten. Momentan bin ich auf einem Asien Trip. Sei es Essen, Kosmetik oder Lifestyle. Japan ist vor allem für ihre Onsen Bäder berühmt, dass sind öffentliche Badehäuser mit verschiedenen Bädern. Von Aromabäder bis Weinbäder (😱), der Fantasie ist keine Grenze gesetzt. 

Letztens habe ich dann in einem Video ein Kräutertee Bad gesehen, dass mein Interesse geweckt hat. Dabei war eine Vloggerin in einem Hotel in Japan mit Japanischen Bädern und hat dort verschiedene Badezusätze zur Verfügung gestellt bekommen. Ich habe mich daraufhin auf die Suche gemacht und habe zu meinem Entsetzen festgestellt, dass diese sündhaft teuer sind. 80€ für einen Kräutertee-Badezusatz, der einfach aussah wie ein überdimensionaler Teebeutel. Da dachte ich mir, dass kann ich selber viel günstiger herstellen. Die meisten Dinge hatte ich sogar bereits Zuhause, wie Kräutertee oder Badesalz, sogar die getrockneten Blüten. Ich musste nur noch Teefilter für 1,35€ kaufen, dass nenne ich ein Schnäppchen. 

Dafür braucht ihr:
  • 20g Totes Meer Badesalz
  • 10g Himalaya Salz
  • 20g getrocknete Minze (2 Pefferminz Teebeutel geht auch)
  • 20g getrocknete Kamille (2 Kamille Teebeutel geht auch)
  • 5g getrocknete Blüten (Malvenblüten, Sonnenblumenblütenblätter, Ringelblumenblütenblätter, Rosenblütenblätter) erhältlich bei gut sortierten Supermärkten bei Gewürzen
  • nach belieben ein paar Tropfen essentielle Öle (ich empfehle Lavendel)
  • 1 Teefilter (Ich benutze Größe 3)
  • etwas Schnur    

Einfach alle Zutaten mischen und in einen Teefilter füllen. Ihr könnt je nach euren Bedürfnissen einige Zutaten mehr oder weniger einfüllen. Zum Schluss einfach zuschnüren oder heften mit einem Heftgerät. Voilà!

Anwendung: In Badewanne legen und mit warmen Wasser begießen. 

Vorteile: 
  • Totes Meer Badesalz hilft zur Entspannung und beruhigt trockene und empfindliche Haut. Außerdem hilft es bei Hautirritationen und ist somit eine erholsame Intensivpflege für die Haut und den Körper.
  • Himalaya Salz wirkt beruhigend und kann sogar helfen Schmerzen von Arthritis, Rheuma, Arthrose und Sehnenentzündung zu reduzieren. Mittels Osmose werden die Schlackenstoffe aus dem Körper in das Badewasser abgegeben und gleichzeitig die im Himalayasalz enthaltenen Mineralien und negativen Ionen durch die Haut dem Körper zugeführt.
  • Die Blüten der Kamille wirken antibakteriell und können so nicht nur den Juckreiz lindern, sondern auch gereizte Haut beruhigen. Kamille ist außerdem entzündungshemmend und hilft daher gegen Pickel. Außerdem hilft sie Verfärbungen  zb an Ellenbogen oder Knien aufzuhellen. 
  • Pfefferminz hilft gegen fettige, unreine Haut und lindert Juckreiz. Außerdem ist es ein natürliches Mittel gegen Spannungskopfschmerzen.
  • Rosen werden allseits eingesetzt, doch im Badewasser hilft es der Haut die Feuchtigkeit aufzunehmen und diese einzuschließen. Außerdem glättet sie die Haut langfristig.
  • Die Blüten der Malve helfen bei der Pflege von empfindlicher und Trockener Haut.
  • Sonnenblumen sind bekannt für ihre heilende Wirkungen. Sie werden unter anderem zur Behandlung von schmerzenden Gelenken, Muskelkater, Nacken- und Nervenschmerzen, Prellungen und Hexenschuss angewendet.
  • Ringelblumen sind ein allseits bekanntes Mittel zur Wundheilung. Sie hilft vor allem bei Wunden, Verbrennungen und trockener Haut.
  • Essentielle Öle stimulieren den Körper und helfen beim Entspannen. Außerdem pflegen sie die Haut.
  • Vegan
  • Günstig

Wenn euch dieses Do-It-Yourself gefallen hat, dann lasst mir doch ein Kommentar da.